Web­anwendungen

Ihr Webprojekt lässt sich nicht mit Standard-Software realisieren? Kein Problem. Wir entwickeln Webanwendungen (Web-Apps) für anspruchsvolle Backend-Strukturen und außergewöhnliche Frontends. HTML5, PHP, CSS3, JavaScript – welche Sprache wollen Sie mit uns sprechen?

Unsere Webanwendungen: Alles außer Standard.

Komplexe Aufgabenstellungen brauchen intelligente Antworten. Oder noch besser: verständliche Lösungen, die intuitiv und skalierbar sind. Genau darauf haben wir uns spezialisiert. „Geht nicht“ gibt’s im Bereich Webentwicklung für uns nicht.

Wir finden einen Weg, um Ihre Anforderungen umzusetzen, selbst wenn das Timing „sportlich“ ist. Auf Wunsch bringen wir Ihre Webanwendung auch als Minimum Viable Product (MVP) ins Netz und bauen es in einem iterativen Prozess weiter aus.

Unsere Leistungen

Was wir tun, lieben und besser können als andere

coma Leistung Webanwendung Strategie & Planung Mensch am Denken

Strategie & Planung

Unser Weg zum besten Ergebnis: zuhören und beraten, Konzepte entwickeln, innovative Methoden anwenden.

  • Produktvision
  • Agile Projektplanung
  • Design Sprints
  • UX Audit
  • UX-Konzeption
coma Leistung Webanwendung Website und Handyansicht mit Stift

Individuelle Frontends

Wir konzipieren, designen und entwickeln einzigartige User Interfaces.

coma Leistung Backend Endgerät mit Zahnrädern und Balken

Anspruchsvolle Backends

Ein Backend, das Ihre Webwünsche erfüllt? Wir entwickeln es.

Webanwendungen, die wir umgesetzt haben

  • coma Projekt ByCS Vorschau barrierefreies Projekt coma Projekt ByCS Vorschau barrierefreies Projekt
    BayernCloud Schule Wir verbinden Bildung und Digitales – barrierefrei und responsive
  • Rothaus Flaschengeld Gamification trifft Charity: Der Kundenclub für Tannenzäpfle-Fans
  • Baywa - Forterra Software meets Agrar: Der Marktplatz für Acker- und Grünland
  • coma Kundenprojekt Paulaner Teaser Mann in Tracht mit Bier coma Kundenprojekt Paulaner Teaser Mann in Tracht mit Bier
    Paulaner Brauerei Gruppe Festzelt-Reservierungssystem für die Paulaner- und Hackerzelte auf der Wiesn
  • coma Kundenprojekt ABInBEV Teaser Webanwendung Oktoberfesttool coma Kundenprojekt ABInBEV Teaser Webanwendung Oktoberfesttool
    Spaten-Löwenbräu-Gruppe Festzelt-Reservierungssystem für die Spaten- und Löwenbräuzelte auf der Wiesn

Darum coma

Wir lösen Probleme. Wir feiern Erfolge. Wir haben Spaß. Das ist unser Versprechen an Sie als Kunde. Denn für uns ist jedes Projekt der Beginn einer Beziehung. Auf Augenhöhe, voller Wertschätzung und gerne langfristig.

  • Paulaner Brauerei Gruppe Logo
  • BayWa Logo
  • AB InBev Logo
  • Rothaus Logo
  • Bayerisches Staatsministerium des Innern Logo
  • Webasto Logo

Diese Technologien und Frameworks verwenden wir

Die Tech-Welt dreht sich, wir drehen uns mit. Wer Webanwendungen entwickelt, braucht Erfahrung, Tools und Leidenschaft für Neues. So wie wir.

Slider Technologien und Frameworks

  • HTML & CSS

    HTML und CSS sind die zwei Kernsprachen der Webentwicklung. Mit ihnen definieren wir den Inhalt und das Aussehen von Webanwendungen. Beide Sprachen sind „Living Standards“ und entwickeln sich laufend weiter.

    Wir nutzen die aktuellen Versionen HTML5 und CSS3 – für schöne und nutzerfreundliche Web-Apps, komplexe Parallaxeffekte, Animationen und mehr.

  • PHP

    PHP ist unsere Haupt-Programmiersprache für serverseitige Businesslogik. Wir decken damit die gesamte Bandbreite ab – von API-Schnittstellen über komplizierte Berechnungen bis hin zu performanten dynamischen Lösungen. Über Schnittstellen sind wir in der Lage, auch Fremdsysteme anzubinden und zu verwalten.

    Für uns ist PHP, was für einen Magier der Zauberstab ist – mit dem Unterschied, dass wir nicht mit Zaubersprüchen, sondern mit Code zaubern.

  • JavaScript

    JavaScript ist der Allrounder unter den Programmiersprachen. Das Wunderbare daran: Mit JavaScript kann man ein klein wenig „Gott spielen“ und seinen Programmierideen Leben einhauchen.

    Durch die Einführung von Node.js können wir mit JavaScript auch Anwendungen außerhalb der Webwelt programmieren und steuern. Node.js ist der Türöffner zu vielen netzwerkbasierten Funktionen und Möglichkeiten – auch außerhalb des Browsers. Damit entwickeln wir Serverlogiken und Echtzeit-Anwendungen (z. B. Chats).

    Mit Electron, einer Technologie, die auf Node.js basiert, lassen sich sogar native Desktop-Anwendungen programmieren. Außerdem stellt Node.js den Entwicklern automatisierte Kompilierungs-Tools (Gulp, Grunt) zur Verfügung.

  • Laravel

    Wir nutzen Laravel als Framework, um individuelle und leicht anpassbare Web-Anwendungen zu entwickeln. So bewegen wir uns in einer stabilen Informationsarchitektur und erzeugen modularen, d. h. einfach zu pflegenden Code. Das macht unsere Arbeit effizient und garantiert hochwertige Applikationen.

    Laravel verfügt über eine hervorragende Community, um sich über Agenturgrenzen hinweg mit anderen Entwicklern auszutauschen. So bleiben wir stets auf dem Laufenden, was Trends und neue Features angeht.

  • Tailwind

    Tailwind ist ein CSS-Framework (Open Source) für die Frontend-Entwicklung. Mit Hilfe der Framework-Komponenten können wir schnell und wirkungsvoll Websites entwickeln und gestalten.

    Bei Tailwind gilt: Flexibilität trifft Schnelligkeit. Wenn man sich mit CSS und HTML auskennt und weiß, wie man zwischen Code und Kunde den Überblick behält.

  • Vue.js

    Vue.js ist ein Framework auf Basis von JavaScript, um Single-Page-Webseiten oder einzelne Abschnitte innerhalb von Multi-Page-Websites zu erstellen. Seine große Popularität bei Entwicklern geht auf die Laravel Community zurück.

    Auch wir teilen diese Begeisterung und setzen Vue.js regelmäßig für Konfigurationen, Formulare oder komplexe Bestellprozesse ein.

  • GitLab

    Mit GitLab sind unsere Projekte immer versioniert und gesichert. Das heißt, wir haben stets eine Historie über den Entwicklungsverlauf und können gegebenenfalls auf alte Versionen zurückgreifen. GitLab verfügt über einen Veröffentlichungsprozess (GitLab CI), der kontrolliert und automatisiert durchgeführt wird.

    Dadurch können wir bei Updates und Fehlerbehebungen die Ausfallzeiten der Applikationen verhindern bzw. auf ein Minimum begrenzen. Dank GitLab sind wir in der Lage, effizient im Team an einem Projekt zu arbeiten und zu schnellen Ergebnissen zu kommen.

Ansprechpartner Martin Kirmaier coma AG

Wir freuen uns auf ein Web-Projekt mit Ihnen

Sprechen Sie mit mir über Ihre Herausforderungen und Ziele – in einem unverbindlichen Erstgespräch. Gemeinsam finden wir Lösungen, die begeistern.

Martin Kirmaier Vorstand, coma AG martin.kirmaier@coma.de

Unsere Arbeitsweise

Linear oder agil: Wir wählen die ideale Arbeitsweise, um Ihre Webanwendung schnell und effizient zu realisieren. Die Entscheidungsparameter? Umfang, Komplexität, Anforderungen und Timing Ihres Projekts.

Unsere Arbeitsweise

  • Klassisches Wasserfall-Modell

    Überschaubare Projekte managen wir pragmatisch und schnell nach dem Wasserfall-Modell. Das bedeutet: Die einzelnen Projektphasen (Konzeption, Design, technische Umsetzung, Roll-out, Support) laufen linear nacheinander ab. Erst wenn die Konzeption steht und freigegeben ist, startet das Design. Nach der Design-Freigabe beginnt die technische Umsetzung – und so weiter.

    Ergebnisse und Entscheidungen bereits abgeschlossener Phasen sind verbindlich und werden (in der Regel) nicht mehr in Frage gestellt oder rückgängig gemacht.

    Vorteile:

    • Einfache Projekte lassen sich schnell und ohne großen Verwaltungs- und Abstimmungsaufwand umsetzen.

    • In jeder Phase entstehen klare Vorgaben für die nächste Phase.

    • Die konkrete Lösung bzw. das konkrete Ergebnis wird zum Projektbeginn klar definiert.

    Nachteile:

    • Ein umfassender Blick auf das Ergebnis zeigt sich eher spät im Projektablauf.

    • Nachträgliche Änderungen sind meist mit Mehraufwand (Zeit und Kosten) verbunden, das macht das Projektmanagement nach dem Wasserfall-Modell etwas unflexibel.

  • Agiles Projektmanagement

    Bei komplexen IT-Projekten ändern sich die Anforderungen häufig im Entwicklungsprozess. Deshalb arbeiten wir am liebsten agil. Das heißt: Das gesamte Projekt wird in einzelne thematische Sprints zerlegt und die verschiedenen Disziplinen (Konzept, Design, technische Umsetzung etc.) arbeiten von Projektbeginn an parallel.

    Das erfordert – und ermöglicht – den schnellen und ständigen Austausch aller Beteiligten. Sie als Kunde sind intensiv im Prozess involviert.

    Vorteile:

    • Vorzeigbare und funktionierende Teilergebnisse zeigen sich bereits früh im Projektverlauf.

    • Ergänzungen und neue Ideen können im gesamten Prozess flexibel berücksichtigt werden.

    • Hohe Transparenz im Prozess, genauer Fit des Ergebnisses.

    • Es entsteht die optimale Lösung zum bestmöglichen Preis.

    Nachteile:

    • Nur sinnvoll bei komplexen Projekten.

    • Die finale Lösung ist nicht immer vorhersehbar, sondern entsteht im agilen Prozess. Das erfordert Vertrauen, Offenheit und viel Kommunikation.