Gamification in Unternehmen: 8 Beispiele von Audi bis SAP

Motivierte Mitarbeiter, effizientes Training, mehr Teamwork: Das versprechen sich Unternehmen wie Audi, Bayer, Google, MediaMarktSaturn oder SAP von Gamification-Lösungen. Was ist dran an dem Hype? Und wie kann Ihr Business von Gamification profitieren?

coma ag Gamification Hero Menschen am Laptop und eine Spielekonsole

Unternehmen haben die Power des menschlichen Spiel- und Entdeckertriebs erkannt – und nutzen diesen, um Mitarbeiter zu gewinnen, zu trainieren und zu motivieren. Das Zauberwort heißt: Gamification.

„Gamification“ bedeutet, Elemente und Mechaniken aus dem Gaming in einem Nicht-Gaming-Kontext einzusetzen und so das Lösen von Aufgaben spielerischer und unterhaltsamer zu gestalten. Typische Gaming-Elemente sind Punktesysteme, Fortschrittsanzeiger, Level, Avatare, Quiz, Ranglisten, Status oder Gruppenarbeit („Community Collaboration“).

Wir zeigen Ihnen anhand von 8 Gamification-Beispielen aus der Praxis, wie Gamification die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen steigern kann.

So setzen Unternehmen Gamification ein

Immer mehr Unternehmen integrieren Gaming-Elemente in ihre Prozesse oder Plattformen – mit Erfolg. Auch Studien belegen die positiven Effekte von Gamification auf Zufriedenheit, Motivation und Leistung von Mitarbeitern (siehe Gamification in Unternehmen oder Gamification in der Automobilproduktion).

Spannende Einsatzbereiche von Gamification im Business-Kontext:

  • Marketing, u. a.  in Apps und auf Websites, um neue Kunden zu gewinnen.

  • Mitarbeiterfortbildung, um Lernen effizienter zu machen und das Know-how der Mitarbeiter zu erhöhen.

  • Recruiting, um die Qualifikation eines Bewerbers zu testen oder eine Vorauswahl zu treffen.

  • Vertrieb, um die Verkaufsmotivation (unter anderem durch Auszeichnungen und Rankings) zu erhöhen.

  • Produktentwicklung, um die Kundenbindung zu erhöhen.

  • Gesundheitsmanagement, um die Fitness (unter anderem durch Challenges) von Mitarbeitern zu verbessern.

  • Qualitätsmanagement, um die Datenqualität zu verbessern.

Spiel, Spaß, Spannung: Darum funktioniert Gamification

Gamification funktioniert, weil Menschen einen natürlichen Spieltrieb haben. Erfolgreiche Gamifizierung setzt deshalb nicht nur auf extrinsische Motivation, wie die Belohnung durch Punkte, sondern auch auf die intrinsische Motivation – die inneren Antriebe im Menschen.

Eine gute Orientierung für das Zusammenwirken von Mensch und Spiel bieten die 8 Core Drives des Octalysis Framework for Gamification & Behavioral Design von Gamification-Pionier Yu-kai Chou:

Core Drives nach dem Octalysis Framework for Gamification & Behavioral Design

  • Sinnhaftigkeit

    Menschen sehnen sich danach, dass ihr Handeln eine Bedeutung hat und einen tieferen Sinn erfüllt.

  • Entwicklung und Erfolg

    Menschen sind motiviert, sich weiterzuentwickeln und Fortschritte zu machen.

  • Kreativität und Feedback

    Menschen sind gerne in kreative Prozesse eingebunden, möchten Dinge herausfinden, ausprobieren und Feedback dazu erhalten.

  • Besitz und Kontrolle

    Menschen möchten Dinge besitzen und die Kontrolle darüber haben.

  • Soziale Zusammengehörigkeit

    Menschen sind soziale Wesen und suchen nach Interaktion und Zusammenarbeit mit anderen.

  • Verknappung und Ungeduld

    Menschen werden von Dingen angezogen, die selten oder schwer zu bekommen sind.

  • Vorhersagbarkeit und Verständnis

    Menschen bevorzugen Dinge, die sie verstehen, überblicken und vorhersehen können.

  • Vermeidung von Verlust

    Menschen versuchen, Verluste zu vermeiden. Zum Beispiel, indem sie Aufgaben zu Ende bringen oder an einer Sache dranbleiben, um Erreichtes nicht zu verlieren.

Gamification-Beispiele für Mitarbeiter-Training und Weiterbildung

Es geht los! Wir schauen uns einige Beispiele für Gamifizierung in der Praxis an. Unser erster Stopp: das Training und die spielerische Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wie kann Gamification dabei helfen?

Audi Virtual Training

Schwierige Kundensituationen lösen – und Spaß dabei haben: Audi trainiert seine Serviceberater und Verkäufer seit 2019 mit dem Audi Virtual Training. In der realitätsnahen Simulationssoftware üben Mitarbeiter Verkaufsgespräche, Verkaufspsychologie und das Verhalten in den Filialen.

Die virtuellen Kunden reagieren auf die Handlungen der Nutzer und zeigen ihre Reaktion an einem Stimmungsbarometer. Die digitale Weiterbildung funktioniert responsive sowie zeit- und ortsunabhängig.

Googles „g2g“

Das interne Training bei Google läuft zu 80 % über die Community „g2g“ (Googler-to-Googler). Das bereits 2007 gegründete Netzwerk basiert auf der freiwilligen Bereitschaft der Google-Mitarbeiter, ihr Wissen mit Kollegen zu teilen und gemeinsam zu trainieren. Als Belohnung für ihr Engagement erhalten die „g2g'ers“ Anerkennung, Zertifikate und Incentives.

Google kombiniert das Training on the Job mit einer wertschätzenden Lernkultur – Können, Erfahrung und Neugierde jedes Einzelnen werden geachtet und genutzt. Das Training erfolgt auf Augenhöhe unter den Mitarbeitern und nach dem Microlearning-Prinzip: In sogenannten „Whisper Courses“ werden Informationen oder Themenkomplexe in kleinen, kurzen Einheiten vermittelt.

Deloitte Leadership Training

Das international agierende Unternehmen Deloitte trainiert seine Führungskräfte mit dem Deloitte Digital Center for Immersive Learning (DCIL). Mit Hilfe dieses „Serious Games“ können Mitarbeiter ihre Leadership-Kompetenzen auf- und ausbauen.

In virtuellen Situationen üben die Nutzer, Führungsaufgaben zu übernehmen und Konflikte zu lösen. Das sorgt für spielerisches Lernen und eine „Praxis-Erfahrung“ – ohne Folgen bei Fehlern.

SAP Cypersecurity Training

Ein Escape Game für mehr Cybersecurity? Eine echt gute Gamification-Idee. SAP trainiert seine Mitarbeiter mit dem „Horror Hospital“ – spielerisch, aber intensiv.

Die Nutzer müssen Rätsel rund um Cybersecurity lösen, um den Escape Room zu entkommen. Jede richtige Antwort bringt sie näher zum Ausgang, jede falsche Antwort wird „bestraft“ und kostet „virtuelle Körperteile“. Mehr als 7.000 Spieler lösten laut SAP innerhalb von 2 Wochen 56.000 Challenges.

PS: Nachfolger ist ein Game, um den Umgang mit Schadsoftware zu trainieren. Spieler müssen Dracula jagen – in 11 Räumen und mit 28 Challenges.

Sie wollen mehr Gamification in Ihrem Unternehmen? coma macht's möglich.

Wir sind Experten für Gamification im Unternehmenskontext. Sie nennen uns Ihre Ziele und Zielgruppen – und wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen eine Gamification-Plattform für mehr Wow und Wertschöpfung.

Motivation und Produktivitätssteigerung mit Gamification

Produktivität steigern mit Gamification – wie geht das? Das haben sich SAP und MediaMarktSaturn gefragt und kluge Lösungen entwickelt, die Mitarbeiter dazu motivieren, effizienter zu arbeiten.

SAP Community Network

Wieder SAP, wieder Gamification: Der Softwarekonzern hat auch seine interne Kommunikationsplattform SNC mit Gaming-Elementen geschmückt. Die Ziele: Interaktion und Wissensaustausch unter den Mitarbeitern fördern, Experten auszeichnen – und gemeinsam Erfolge feiern.

Dafür integrierte SAP unter anderem ein Punktesystem für Beiträge, Badges für „top level achievements“ und Expertentum sowie Rankings als Ansporn, sich zu engagieren und Wissen zu teilen.

Stars of Sales (ehemals "LaLiga") von MediaMarktSaturn

In Stars of Sales (ehemals "LaLiga"), der Gamification-Plattform von MediaMarktSaturn (made by coma), geht es um knallharte Fakten: mehr verkaufen, mehr Know-how. Aber mit Spaß dabei.

Die Idee: Die einzelnen Märkte treten wie in einer Sportliga gegeneinander an – mit Spielplänen und Punkteständen sowie Content zur Diskussion von „Trainingsideen”. Punkte sammeln können die Teams unter anderem über die Verkäufe im Markt. Zusätzlicher Content versorgt die Mitarbeiter spielerisch mit Wissen zu Produkten und Technik.

„Stars of Sales (ehemals "LaLiga") ist nicht nur eine Plattform für MediaMarktSaturn selbst – sondern auch für die Hersteller, die ihre Produkte über MediaMarktSaturn verkaufen. Diese können bei Stars of Sales (ehemals "LaLiga") aktiv Content einbringen und somit das Produktwissen der Verkäufer positiv beeinflussen. Ein echter Mehrwert für alle, auch für den Endkunden im Markt.”

Daniel KernerWeb-Entwickler bei coma

Gamification im Recruiting

Mit Gamification den War of Talents in ein Game for Talents verwandeln: Die Bayer AG und Domino's zeigen, wie spielerische Elemente im Recruiting eingesetzt werden können. Die Ziele? Arbeitgebermarke stärken, Bewerber gewinnen, Mitarbeiter binden.

BayerCareer App

Was erst eine normale Stellenbörse war, wurde zu einem interaktiven Game mit Quiz: In der BayerCareer App nutzte die Bayer AG das Spielprinzip des Quizduells, um Fakten und Informationen auf spielerische Weise zu vermitteln – und zu Bewerbungen anzuregen. Zielgruppe waren Mitarbeiter, aber auch potentielle Bewerber.

Leider ist die BayerCareer App nicht mehr zugänglich. Im Blog von Webcampus finden Sie weitere Details und Screenshots aus der App.

Domino's Pizza Hero App

Domino's ging noch einen Schritt weiter: Die amerikanische Schnellrestaurantkette entwickelte 2011 mit dem Pizza Hero eine App, die wie ein Game für Pizzaverliebte wirkte, hinter der allerdings eine handfeste Recruiting-Idee steckte.

Nutzer konnten eine virtuelle Pizza kreieren und diese dann – in echt – bei Domino's bestellen. Der Dreh: Besonders talentierte „Pizzabäcker“ wurden zu einem Jobinterview in der nächstgelegenen Domino's-Filiale eingeladen.

Leitfaden: Gamification im Einzelhandel

Wie Sie Ihre Verkaufteams motivieren und erfolgreicher machen. Fakten, Insights und Erfolgsbeispiel

Fazit

Gamification funktioniert. Das beweisen Studien und unsere Gamification-Beispiele. Voraussetzung ist allerdings, dass Gamification-Plattformen und -Lösungen relevant und zielgerichtet konzipiert werden.

Oder anders gesagt: Gamification darf Spaß machen und fesselnd sein, sollte aber zur Art der Aufgabe, zum Arbeitsumfeld und zur Unternehmenskultur passen. Außerdem gilt: Die Zeit Ihrer Mitarbeiter ist wertvoll. Gamification sollte nicht von der Arbeit abhalten oder „süchtig“ machen, sondern spielerisch, aber zielstrebig zu den gewünschten Ergebnissen führen.

Ansprechpartner Martin Kirmaier coma AG

Bereit zum Spielen?

Gemeinsam finden wir heraus, wie Sie mit Gamification Ihre Ziele erreichen können. Vereinbaren Sie jetzt Ihr kostenloses Kennenlerngespräch mit mir.

Martin Kirmaier Vorstand, coma AG martin.kirmaier@coma.de

Weitere Artikel

    • Beratung
    • Website Relaunch
    • Webanwendungen
    Digitalbonus Bayern Beantragen Sie Ihren digitalen Vorsprung mit dem Digitalbonus Standard oder Digitalbonus Plus (bis zu 50.000€).
    • Google Analytics
    • SEO
    Core Web Vitals von Google Wie Interaction to Next Paint (INP) Ihr SEO 2024 beeinflusst
    • CMS
    • TYPO3
    • Website Relaunch
    TYPO3 Translator TYPO3-Extension für Übersetzung: Die bessere Alternative zum l10nmgr
    • CMS
    • WordPress
    • Statamic
    Welches CMS passt zu Ihrem Web-Projekt? WordPress vs. Statamic: Alle Vor- und Nachteile im Vergleich – inkl. Factsheet
    • Agenturleben
    coma im Kino Unser Abend bei Kino, Mond & Sterne – inklusive Premiere unserer neuen coma Werbespots
    • Beratung
    • Kampagnen
    Video-Projekt planen und umsetzen Vom Konzept bis zur Kinoleinwand: Ihr Weg zum eigenen Bewegtbild