Mehr BUZZ,
mehr Interaktion,
mehr Conversion.

Mit coma BUZZ zum Erfolg

Influencer Marketing ist kein Selbstläufer: Der Erfolg hängt von vier entscheidenden Faktoren ab. Der richtigen Auswahl, einem kreativen Konzept, dem Storytelling im Funnel-Ansatz sowie einem aktiven Management von Fans und Kunden.

Grundstein für den Kampagnenerfolg ist die Influencer-Auswahl

Bei coma BUZZ steht der Auswahlprozess von Macro- und Micro-Influencern am Anfang, wo wir entsprechend der Aufgabe, authentische Instagram-, Facebook- und YouTube-Influencer oder auch Blogger suchen, kontaktieren, kennenlernen und auf das Kundenbriefing vorbereiten. Dabei setzen wir bewusst keine Influencer-Datenbanken ein, sondern vertrauen unseren Kontakten bzw. suchen handverlese Testimonials für jede Kampagne.

Wir schauen nicht nur auf die Reichweite der Kanäle, sondern analysieren insbesondere die Qualität des Contents sowie das Engagement zwischen Beitrag und Fans.

Dieser Selektionsprozess legt bereits den Grundstein für die spätere Performance der Kampagne. Ebenso wichtig ist die richtige Mischung aus großen Macro-Influencern, die je nach Thema ab 50.000 bzw. 100.000 Fans in ihrem stärksten Kanal zählen und den kleineren Content-Creators, den sogenannten Micro-Influencern. Hier ist die Fanzahl meist noch im niedrigen fünfstelligen oder vierstelligen Bereich. Doch gerade diese Influencer richten sich oft an Special-Interest Zielgruppen, die über große Blogger nicht mehr zu erreichen sind.

Keine Influencer Kampagne ohne Kreativkonzept

Nach der Auswahl entwickelt coma BUZZ ein kreatives Konzept, dass wir eng mit den Influencern und dem Kunden abstimmen. Ein gutes Beispiel ist unser Mammut Case, wo wir mit Alpin-Bloggern eine persönliche Erstbesteigung inszeniert und begleitet haben. Diese Art der kreativen Umsetzung schafft nicht nur Entertainment für Fans und User, sondern generiert einzigartigen Content für die Social-Media-Kanäle unserer Kunden und vermittelt Authentizität zwischen Marke und Influencer. Neben dem Storytelling ist die Hashtagstrategie und Verlinkung natürlich extrem wichtig und sollte neben der werblichen Kennzeichnungspflicht im Vorfeld mit dem Influencer vertraglich festgehalten werden.

Die Conversion erfolgt über den innovativen Funnel-Ansatz

Bereits im Kreativkonzept sollte das Storytelling in Phasen aufgeteilt werden, wie es gut in unserem Case für SATURN & BRAUN zu sehen ist. Am Anfang ist es wichtig, die Fans des jeweiligen Influencers in die Kampagne zu involvieren, um später auch die gewünschte Conversion zu erzielen. Dafür eignen sich zum Beispiel Umfragen oder Abstimmungen auf Instagram.

Danach folgt eine Informationsphase, in der das Produkt oder die Marke im Zusammenhang mit dem Influencer vorgestellt werden, um in der dritten Phase des Funnels gezielt die Fans mit einem speziellen Angebot zu einer Reaktion zu verleiten. Mit diesem dreistufigen Ansatz schaffen wir eine extrem hohe Conversion (Shop- oder Website-Clicks), die deutlich über denen von klassischen Ad-Kampagnen steht. Mehr zum innovativen Funnel-Ansatz finden Sie in unserem Blogbeitrag.

Reporting als Fahrplan für die nächste Kampagne

Am Ende der Kampagne ist es von entscheidender Bedeutung, die zentralen Ergebnisse nicht nur zusammenzufassen, sondern wichtige Key-Learnings direkt an den Anfang zu stellen. Mit Hilfe eines guten Reportings lassen sich die Top-Influencer identifizieren, mit denen man auch in der Zukunft zusammenarbeiten möchte sowie die entscheidenden Erfolgsfaktoren analysieren. Nur so lässt sich die Kampagnen-Performance stetig steigern.

Aktives Management von Nano-Influencern

Neben der Entwicklung von Influencer-Kampagnen, identifiziert coma BUZZ auch sogenannte Content Creators für Kunden und Marken. Dabei gilt es, die zentralen Instagram- und Facebook-Feeds der Kunden und deren Wettbewerber zu analysieren und gezielt nach Musen zu suchen, die sich als Content-Creator bzw. Nano-Influencer für die Marke eignen. Die Abstrahlwirkung von Beiträgen dieser Zielgruppe aus Fans und Kunden ist meist um einiges intensiver, als von professionellen Influencern.

Haben wir Sie überzeugt?

Dann nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

Christiane Schäfer
buzz@coma.de
+49 89 189 457 213

Icon des Chatbots Comankey der Web-Agentur coma in München